# 56 Sozial helfender Workshop „Gesunde Ernährung“

Wöchentlich am Dienstagvormittag

... wird im RuDi-Nachbarschaftszentrum zum Seniorenfrühstück eine deftige Frühstücksplatte gereicht. Das erfordert natürlich eine intensive Vorbereitung durch mich als „Koch" und Frau Walli Wenk als „Küchenhilfe". Auch zu besonderen Höhepunkten in der Kultur- und Nachbarschaftsarbeit wird in der „RuDi-Küche" gesund und nahrhaft mit unseren bescheidenen finanziellen Mitteln gekocht.

1 IMG 0054 2 IMG 0053 2

Die Vorbereitung beginnt mit der Erstellung einer Einkaufsliste, um den Kauf von Produkten, die uns in der fitten, gesunden Lebensweise behindern, zu vermeiden. Deshalb wählen wir auch besonders Produkte der Saison und der Region, da diese in der Regel eine höhere Nährstoffdichte aufweisen. So lassen sich Tiefkühlprodukte lange lagern und schnell und einfach zubereiten. Tiefkühlprodukte sind dabei meist Konserven vorzuziehen. Besonders achte ich auf eine schonende Zubereitung der Gerichte, damit die Inhaltsstoffe der Produkte erhalten bleiben. Dünsten und Dämpfen haben dabei den Vorrang.

Durch die BBFA des BBB e.V. wurde im Monat Juli 2012 ein sozial helfender Workshop „Gesunde Ernährung" durchgeführt, wo den Teilnehmern die Möglichkeit gezeigt wurde, sich und ihre Familie trotz wenig Geld gesund ernähren zu können. Da allgemein bekannt war, dass ich über sehr gute und hilfreiche Erfahrungen in der Gastronomie verfüge, wurde ich von der Geschäftsführung gebeten, diese im Workshop aktiv mit einzubringen.

Nach der theoretischen Einweisung innerhalb des Workshops durch den Dozenten, Herrn Podrasil, hatte ich bald die Gelegenheit, den 15 Teilnehmern am Workshop meine „Kochkünste" unter Beweis zu stellen. An 2 Kurstagen wurde dann im RuDi-Nachbarschaftszentrum eifrig gekocht und den Kursteilnehmern von mir gezeigt, wie mit einem geringen finanziellen Aufwand daheim gesunde und wohlschmeckende Speisen zubereitet werden können. Wichtig war es mir dabei, den Teilnehmern zu zeigen, dass eine gesunde Ernährung auch preiswert möglich ist, wenn man auf das in vielen Hartz IV-Familien (und nicht nur dort) mitunter übliche Fastfood verzichtet. Das erste im Rahmen des Workshops „Gesunde Ernährung" von mir zubereitete Essen bestand aus einer Hühnersuppe, einem Schweinebraten und einem gemischten Salat zum Selbstkostenpreis von 2,79 Euro. Als zweites Essen bereiteten wir eine Nudelsuppe, Gulasch und Eis zum Selbstkostenpreis von 3,49 Euro zu.

Der Workshop „Gesunde Ernährung" fand bei allen Teilnehmern eine hohe Resonanz. Alle waren letztendlich hoch auf begeistert, konnten sie doch viele persönliche Anregungen mitnehmen und Wissen, das für sie am „heimischen Herd" praktisch nachvollziehbar ist.

Gerhard Maurer
Copyright 2014 by BBB e.V.